Oz, Jesus und Judas

"Wer ist Jesus? Wer ist Judas?", so möchte ich nach der Lektüre des kleinen Essaybandes von Amos Oz fragen.
Oz, jüdischer Schriftsteller und einer der größten gegenwärtigen Literaten, liefert mit seinem schmalen Bändchen einen "Zwischenruf", der aufhorchen, innehalten und nachdenken lässt.
Der Text geht auf eine Kirchentagsrede aus dem Frühjahr 2017 zurück, die Oz in Berlin vortrug. Darin zeichnet er in kurzen Abschnitten ein besonderes Bild von den biblischen Personen Jesus und Judas.
Oz nimmt grundsätzlich eine vermittelnde Position ein, möchte Jesus nicht vereinnahmen, aber ihn dennoch in den "jüdischen Diskurs" mit einbeziehen. Erfrischend ist hierbei die Offenheit, die durch jede Zeile zu den Lesenden spricht: Oz stimmt mit Jesus in manchen Dingen nicht überein, ist aber dennoch über dessen Humor, Vision, Zärtlichkeit und Direktheit begeistert.
Die Zeilen entfalten nicht nur ein besonderes Bild des Juden Jesus, sondern auch von Judas, der in der Geschichte oftmals zu negativ - als Verräter - beschrieben wird und daher auch das Verhältnis von Juden und Christen belastet. Oz hält in seinen Überlegungen eine gewisse Spannung aufrecht, die fragt: "Warum um alles in der Welt sollte er [Judas] seinen Lehrer, seinen Rabbi, seinen Gott verkaufen?" Auf diese gewichtige Frage gibt Oz keine direkte Antwort, sondern nähert sich ihr behutsam. Bei allen Überlegungen bedenkt er: "Die Wahrheit? Ich kenne sie nicht. Ich war nicht da." Dennoch zeichnet er das wertschätzende Bild eines sehr treuen und überzeugten Judas, der dem zweifelnden Jesus helfen möchte: "Du wirst vom Kreuz steigen und die Welt wird gerettet werden." Dieser Blick, wie ihn auch schon Walter Jens wagte, ist anders, besonders und deshalb sehr lesenswert.
Das schmale Bändchen ist überaus lesenswert, da es in einer großen literarischen Freiheit und tiefen Feinsinnigkeit einen besonderen Blick auf Jesus und Judas lenkt. Darüber hinaus hinterfragen alle Überlegungen die eigene Position und zeigen neue Perspektiven auf. Diese jüdische Jesus-Theologie liefert daher eine gute Gesprächsgrundlagen und ist ein wichtiger Brückenbauer zwischen Juden und Christen.

Ulrich Mang

Oz, Amos
Patmos Verlag
ISBN/EAN: 9783843610513
12,00 €